Île-de-France

Ελληνικά English 中文 Tiếng Việt Català Italiano Čeština العربية Euskara Eesti Galego Español Русский Nederlands Português Norsk (Bokmål) Türkçe Lietuvių ไทย Română Polski Français Bahasa Melayu Hrvatski Deutsch Dansk فارسی हिन्दी Suomi Magyar 日本語 עברית Nynorsk Српски / Srpski 한국어 Svenska Slovenčina Українська Slovenščina

Die Île-de-France [.mw-parser-output .IPA a{text-decoration:none}il dəˈfʀɑ̃s] ist eine Region in Nordfrankreich, die größtenteils mit dem Ballungsraum Paris identisch ist und deshalb auch als Agglomeration Paris bezeichnet wird. Die Region besteht aus der Stadt Paris (mit der Ordnungsnummer 75) und den Départements Essonne (91), Hauts-de-Seine (92), Seine-et-Marne (77), Seine-Saint-Denis (93), Val-d’Oise (95), Val-de-Marne (94) und Yvelines (78). Sie hat eine Fläche von 12.012 km² und 12.278.210 Einwohner (Stand Januar 2020). Bedeutende Städte neben Paris, das auch Verwaltungssitz der Region ist, sind Versailles, Boulogne-Billancourt, Montreuil, Argenteuil und Saint-Denis. Die Einwohner werden Franciliens genannt. Das Département mit der Ordnungszahl 75 bildet die Kernstadt, die Départements 92, 93 und 94 bilden die Petite Couronne (1., innerer Vorortgürtel) und die Départements 77, 78, 91 und 95 die Grande Couronne (2., äußerer Vorortgürtel).

Zentrum-Loiretal Nordfrankreich Burgund und Freie Grafschaft Großer Osten Wallonien Brüssel-Hauptstadt Normandie Seeland Saarland Flandern


Impressum